B2- Feuer unklar (Stadtübung 2011)

Alarmübung. Ein Großeinsatz führte vor kurzem rund 130 Feuerwehrleute aus allen Stadthäger Ortsfeuerwehren
auf das Faurecia-Gelände – glücklicherweise nur für eine umfangreiche Übung, bei der die
Teilnehmer die Zusammenarbeit trainieren sollten
Stadthagen (r). Das Schadensszenario, wie es Ortsbrandmeister Rainer Pflugradt erdacht hatte:
Auf dem Dach einer Werkhalle war ein Brand ausgebrochen, der sich auf die Dachflächen der
angrenzenden Hallen auszudehnen drohte. Rauchentwicklung im Gebäude versperrt den
Fluchtweg durch ein Treppenhaus. Bei einem anschließenden Unfall auf dem Gelände wurden
dazu die Insassen eines Kleinbusses eingeklemmt.

Das bedeutete Großalarm für die Feuerwehren, wie Ernst-Wilhelm Coith, Pressesprecher der Feuerwehr Stadthagen, berichtet. Eingeteilt in vier Einsatzabschnitte begannen die etwa 130 Helfer mit der Rettung der gefährdeten Personen und dem Löschen des Feuers – mit Erfolg. Entsprechend zufrieden zeigte sich Pflugradt im Anschluss mit dem Verlauf des Einsatzes.

Quelle: www.sn-online.de

Alarmzeit12.11.2011 13:35 Uhr
EinsatzortFaurecia - Norsehler Straße 38
EinatzartB2 - Feuer unklar
Fahrzeuge (Stärke)TSF-W (1:5), MTW (1:5)
Eingesetzte Mitteldiverse
Weitere KräfteFeuerwehr Stadthagen, Feuerwehr Wendthagen-Ehlen, Feuerwehr HKL, Feuerwehr Obernwöhren, Feuerwehr Probsthagen, Feuerwehr Enzen, ELW FF Stadthagen

 

T1 – Absicherung Laternenumzug 2011

557840_web_R_K_by_s.media_pixelio.deEinsatz. Mit Blaulicht und blinkenden Warnschildern ist der Laternenumzug der Freiwilligen Feuerwehr bei starkem Nebel abgesichert worden. Die Kinderfeuerwehr, unter der Leitung von Ingrid Braun und Annegret Heurich, hatte den Umzug organisiert und für ein Rahmenprogramm im Feuerwehrgerätehaus gesorgt. So gab es dort auch Dekorationsartikel aus Holz, Modeschmuck und Kinderkleidung. „Nach dem Laternenumzug lassen wir den Abend bei Bratwurst und Getränken ausklingen“, so Braun. Für die musikalische Untermalung vor und während des Marsches sorgten Peter Burrack an der Gitarre und Siegfried Kauhs am Saxofon. Mit bekannten Kinderliedern begleiteten sie die zahlreich erschienenen Kinder, Eltern und Großeltern. Auch die Jungs der Kinder- und Jugendfeuerwehr waren beim Umzug im Einsatz. „Wir haben keine Laternen mehr, sondern Taschenlampen“, sagte der achtjährige Raik. Auf dem Vorplatz des Gerätehauses entzündeten währenddessen Arik (elf Jahre) und Tobias (zwölf Jahre) ihre Fackeln. „Wir tragen dabei Handschuhe, weil manchmal Wachs an der Fackel runterläuft und wir uns dann die Hände verbrennen könnten“, sagte Arik. Dann ging das Blaulicht der Feuerwehrautos an, die Musiker begannen zu spielen – und der Zug setzte sich in Bewegung. Damit auch alle mitsingen konnten, waren zuvor Liedertexte verteilt worden.

Quelle: www.sn-online.de

Alarmzeit09.11.2011 17:00 Uhr
EinsatzortFeuerwehrhaus Reinsen/Ortschaft Reinsen
EinatzartT1 - Absicherung Laternenumzug
Fahrzeuge (Stärke)TSF-W (1:1), MTW (1:1), 9 Kameraden zu Fuß
Eingesetzte Mittel-
Weitere Kräfte-

 

B2 – Menschenrettung

Alarmübung.

Im Wasserwerk war es zu einer starken Verqualmung gekommen, mehrere Personen wurden vermisst. Die Feuerwehr Reinsen wurde zwecks Bereitstellung von Atemschutzgeräteträgern nachalarmiert und zum Aufbau der Wasserversorgung über lange Wegstrecke eingesetzt.

Alarmzeit18.05.2011 19:13 Uhr
EinsatzortWendthagen, Schaumburger Weg 7 - Wasserwerk
EinatzartB2 - Feuer im Gebäude
Fahrzeuge (Stärke)TSF-W (1:5), MTW (1:2)
Eingesetzte Mittel4 PA, Schlauchmaterial
Weitere KräfteFF Obernwöhren, FF HKL,
FF Wendthagen-Ehlen, FF Stadthagen (ELW), FF Enzen, DRK

T1 – Absicherung Laternenumzug

557840_web_R_K_by_s.media_pixelio.deEinsatz. Zum ersten Mal, seit der Gründung der Feuerlöwen 2008, wurde ein Laternenumzug im Ort durchgeführt. Die beiden Kinderfeuerwehr-Betreuerinnen Ingrid Braun und Annegret Heurich hatten einiges auf die Beine gestellt, um den Kindern einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Stolz konnten die Kinder ihre selbstgebastelten Laternen präsentieren, die bereits überwiegend mit „moderner“ LED Beleuchtung ausgestattet, präsentieren. Gegen 17.15 Uhr brach, unter Absicherung durch die aktiven Kameradinnen und Kameraden, der Umzug, bestehend aus etwa 40 Personen, mit stimmungsvollen Laternenliedern vom Feuerwehrhaus auf. Die Strecke ging an der Bergkette entlang Richtung Buldweg, den Buldweg herunter zur Reinebuld und über die Bergkette wieder zurück zum Gerätehaus. Im Feuerwehrhaus wurde der Abend dann bei leckeren Kinderpunsch und Bockwürstchen in gemütlicher Runde beendet.

Alarmzeit09.11.2010, 17.15 Uhr
EinsatzortFeuerwehrhaus Reinsen/Ortschaft Reinsen
EinatzartT1 - Absicherung Laternenumzug
Fahrzeuge (Stärke)TSF-W (1:1), MTW (1:1), 9 Kameraden zu Fuß
Eingesetzte MittelWinkerkelle und Handlampen
Weitere Kräfte-

B1 – Rauchentwicklung unklar, Personen in Gefahr (Stadtübung 2010)

557840_web_R_K_by_s.media_pixelio.deAlarmübung. Durch eine Verpuffung in der Heizungsanlage des als Wohnheim genutzten früheren landwirtschaftlichen Gehöftes waren Großteile des weitläufigen Gebäudekomplexes verqualmt. Mehreren Bewohnern war dadurch die Flucht aus dem Gebäude nicht mehr möglich, so dass sie von den zuerst eintreffenden Einsatzkräften über tragbare Leitern „gerettet“ werden mussten. Die „Geretteten“ wurden den Rettungskräften des DRK zur „Erstversorgung“ übergeben. Die nachrückenden Ortswehren wurden zum Aufbau der Brandbekämpfung von mehreren Seiten eingesetzt. Zur Versorgung der Löschfahrzeuge mit ausreichend Löschwasser war der Aufbau einer Förderleitung über 600 m zu einer Zisterne erforderlich.

Alarmzeit27.10.2010 17:40 Uhr
EinsatzortProbsthagen,
Lüdersfelder Str.
EinatzartB1 - Rauchentwicklung unklar, Personen in Gefahr,
Stadtübung der FF Probsthagen
Fahrzeuge (Stärke)TSF-W (1:5), MTW (1:3)
Eingesetzte MittelTS 8/8, Beleuchtungsmaterial
Weitere KräfteFF HKL, FF Wendthagen-Ehlen, FF Obernwöhren, FF Enzen, FF Stadthagen