Brandhaus Lemgo

Unsere Atemschutzgeräteträger müssen immer fit und auf dem aktuellen Ausbildungsstand sein. Am Wochenende besuchten sie mit zwei Kameraden der Feuerwehr Obernwöhren die Brandsimultionsanlage (Brandhaus) in Lemgo.

Wenn sich eine Übung wie ein Ernstfall anfühlt, dann ist das Ziel erreicht. In realistischen Brandräumen und unter realistischen Bedingungen konnten unsere Kameraden nach der vorherigen Unterweisung und nach der Wärmegewöhnung verschiedene lösch- und  lebensrettende Maßnahmen im Innenangriff, sowie Taktiken proben.

Unklare Rauchentwicklung – Lauenhäger Straße 73a – Baubetriebshof der Stadt Stadthagen

Diese Einsatzmeldung erreichte die Übungsgemeinschaft der Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehren an der Bergkette. Nach Erreichen der Einsatzstelle wurden die Kräfte von einem Mitarbeiter eingewiesen. Es wird mindestens eine Person vermisst. Nach der Erkundung konnte noch keine Rauchentwicklung festgestellt werden. “Es gab einen Knall und ein Kollege sei in das Gebäude gelaufen, in dem auch die Heizungsanlage untergebracht ist”, so der “Mitarbeiter” des Baubetriebshofs. Vom Einsatzleiter wurde ein Einsatz mit Bereitstellung angeordnet, Wasserentnahmestelle Unterflurhydrant, Verteiler eine B-Länge vom Fahrzeug Richtung Gebäude.  Angriffstrupp zur Menschenrettung unter PA über das Treppenhaus des Gebäudes vor. Nach der Türprozedur des Angriffstrupps zeigte sich dort auch schon die Rauchgrenze, Atemschutzgeräte wurden angeschlagen und zur Menschenrettung vorgegangen. Unter Einsatz mehrerer Angriffs- und Sicherungstrupps wurden zwei Personen gerettet. Nach 45 Minuten wurde “Feuer aus!” gemeldet.

Die Stadt Stadthagen hatte es möglich gemacht, dass auf dem Gelände und in einem Gebäude des Baubetriebshofes eine umfangreiche Übung stattfinden konnte.

Mehrere Male im Jahr treffen sich die Feuerwehrkameradinnen und Kameraden aus den Ortsteilen Reinsen, Obernwöhren, Hörkamp-Krebshagen-Langenbruch und Wendthagen-Ehlen zu gemeinsamen Übungen der Atemschutzgeräteträger. Der Übungstag teilt sich meist in einen theoretischen Teil, in eine Stationsausbildung und in eine umfangreiche Einsatzübung auf. Dieses Mal lag der Schwerpunkt bei der Truppsicherung, der Atemschutzüberwachung und der Zusammenarbeit der Kameradinnen und Kameraden aus verschiedenen Ortsteilen in einer Löschgruppe. “Wir werden zu Einsätzen gemeinsame alarmiert, deshalb haben wir in den letzten Jahren unsere Vorgehensweise und den Ablauf im Einsatz aufeinander abgestimmt. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen und von allen Einsatzkräften auch angenommen. Seit letztem Jahr vertiefen wir diese Zusammenarbeit nicht nur in der Übungsgemeinschaft der Atemschutzträger, wir veranstalten im Rahmen der Gruppendienste umfangreiche Zugdienste der Feuerwehren an der Bergkette.” so die Ortsbrandmeister.

Atemschutzstrecke – Die Saison ist wieder eröffnet

Am Montag haben Gruppenführer Jo Herbst und Ortsbrandmeister Nils Langhorst die Saison für die Atemschutzstrecke der FTZ auch in der Feuerwehr Reinsen eröffnet. Einmal im Jahr muss ein ausgebildeter Atemschutzgeräteträger die Trainingsstrecke der FTZ absolvieren, auf eine gewisse Anzahl Übungen kommen und alle drei Jahre eine umfassende ärztliche Untersuchung bestehen. Die Feuerwehren der Bergkette absolvieren zusätzlich zu den Übungen und Weiterbildungen der “normalen” Dienste in den eigenen Feuerwehren auch Dienste in der AGT-Übungsgemeinschaft. der Feuerwehren Wendthagen, Hörkamp-Krebshagen-Langenbruch, Obernwöhren und Reinsen.

AGT – Übungsgemeinschaft 14.1

Auch in diesem Jahr wird die Übungsgemeinschaft der Atemschutzgeräteträger (AGT) der Feuerwehren an der Bergkette fortgeführt. Mit den Vortragsthemen “Retten und Selbstretten” und “Schlauchmanagement”  und der anschließender Diskussion wurde die gemeinsame Zusammenarbeit, sowie das einheitliche Vorgehen im Einsatz der Feuerwehren Hörkamp-Krebshagen-Langenbruch, Obernwöhren, Wendthagen-Ehlen und Reinsen vertieft. In der anschließenden Einsatzübung musste ein Kind in einem verauchten Keller des Dorfgemeinschaftshauses gerettet werden. Wiederholung für “alte Hasen” und Neues für neue Kameraden. Die Übungsgemeinschaft ist mitlerweile ein etablierter und erfolgreicher “Selbstläufer”!