Offener Brief zu „Fusion nicht vom Tisch“

Feuerwehren mischen sich nicht in die Politik der Stadt Stadthagen ein und das hat bisher auch gut funktioniert. Auf die Aussagen eines Zeitungsartikels müssen wir als Mannschaft der Feuerwehr Reinsen nun doch reagieren.

Vor mittlerweile fünf Jahren wurde der Weg für einen Feuerwehrbedarfsplan in der Stadt Stadthagen von uns mitgetragen. Auf unserem Hof in Reinsen steht mittlerweile die dritte Zeltgarage für eines unserer Fahrzeuge, die groben Mängel (Begutachtung der FUK von 2014) an unserem und anderen Feuerwehrhäusern im Stadtgebiet sind seit Jahren bekannt, nicht behoben und werden von uns Freiwilligen mit Blick auf die baldige Fusion dennoch getragen, was leider auch schon wieder in das dritte Jahr geht.

Uns wird mangelndes Haushaltsdenken vorgeworfen? Mit einer Dreierfusion der Ortsfeuerwehren Reinsen, Obernwöhren und Hörkamp-Krebshagen-Langenbruch sind wir einen sehr großen Schritt auf die Stadt Stadthagen zugegangen, das in einem demokratischen Prozess auf allen Ebenen der drei Ortsfeuerwehren und wir können Ihnen sagen, dass das nicht für jedes Mitglied einfach war. In den letzten Jahrzehnten wurde infrastrukturell nur das absolut Notwendigste in unseren Standort investiert. Arbeiten wurden oft in Eigenleistung erbracht um Kosten gering zu halten. Die sich durch die Fusion ergebenden Synergieeffekte werden auf lange Sicht Kosten einsparen. Die Sicherheit für die Bürger Stadthagens hat oberste Priorität und diese gibt es nicht zum Nulltarif!

Es handelt sich bei allen Maßnahmen nicht um „Wünsche” der Feuerwehren, sondern um absolute Notwendigkeiten.

Mit einem zweiten Stützpunkt östlich der Bergkette haben unsere Führungskräfte ein wirtschaftlich annehmbares und zukunftsorientiertes Konzept vorgelegt, was auch der Rat der Stadt mit Umsetzung verabschiedet hat und was auch länger als 20 Jahre Bestand haben wird – in unserer Freizeit, mit hohem fachlichem Hintergrund und auch Ihnen sollte das Konzept vorliegen. Wir laden Sie gern ein, dieses noch mal fundiert und verständlich in unseren Räumlichkeiten vorzustellen. Vielleicht schauen Sie sich die Feuerwehrhäuser an der Bergkette mal persönlich an, vielleicht schauen Sie sich auch mal des Einsatzgebiet oberhalb und unterhalb der Bergkette persönlich an. Offensichtlich besteht hier für einige politische Entscheidungsträger Nachholbedarf.

Feuerwehren haben klar umrissene Aufgaben. Wir machen keine Folklore, wir führen diese Aufgaben sehr gut ausgebildet, wirtschaftlich und zukunftsorientiert in Einsatz-, Ausbildungs- und Jugendarbeit für die Kommune durch. Wir machen das unentgeltlich in unserer Freizeit neben beruflichen und familiären Aufgaben und ALLE Mitglieder der Stadthäger Feuerwehren liefern täglich 24 Stunden, sieben Tage in der Woche auch für Sie ab.

Sie, so unser Eindruck, liefern derzeit nicht.

Ein Prozess, der sich so lange hinzieht für eine Kernaufgabe einer Kommune – das können andere Kommunen weitaus besser und vor allem schneller.

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Reinsen

Lokalpresse

Erster Übungsdienst der Feuerwehr Reinsen seit März

Seit Mitte März ruhte auch bei der Feuerwehr Reinsen der Ausbildungsdienst. Gestern starteten die Kameradinnen und Kameraden aber  wieder in die Ausbildung. An diesem Tag stand das Thema “Alarmierungs-App” auf dem Dienstplan, was Johannes Stender ausgearbeitet hatte.Unter Beachtung der aktuellen Kontakteinschränkungen, wird die Ausbildung in Gruppen von maximal 15 Kameradinnen und Kameraden durchgeführt. Jede teilnehmende Person muss sich vorab für den Dienst anmelden. Es wird auf die Mindestabstände geachtet, sowie auf die Hygienevorschriften. Im Schulungsraum herrscht Maskenpflicht.  Die Ausbildung findet bis auf Weiteres für den theoretischen Unterricht im Dorfgemeinschaftshaus oder für praktische Ausbildungsinhalte im Freien statt.

Osterfeuer am 11. April 2020 – Abgesagt –

IMG-20160311-WA0002– Abgesagt – Am Ostersamstag, 11.04.2020 laden wir zu unserem traditionellen Osterfeuer ein. Ab 17:00 Uhr treffen sich schon die Feuerlöwen zum Stockbrot backen, wozu natürlich weitere interessierte Kinder und Eltern eingeladen sind. Um 18:00 Uhr geht es dann mit dem traditionellen Osterfeuer weiter. – Abgesagt –

 

Jahreshauptversammlung 2019/2020

Am Samstag begrüßte Ortsbrandmeister Nils Langhorst die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, das Ortskommando und die fördernden Mitglieder, die Vertreter des Fördervereins und Gäste zur Jahreshauptversammlung 2020.

Viel Besuch hatte die Feuerwehr Reinsen an diesem Abend; Neben der Ortsvorsteherin Reinsen Ute Hartmann-Höhnke, auch den Bürgermeister Oliver Theiß, den Stadtrat und Mitglied des Fachausschusses des Landkreises für Rettungswesen, Feuer- und Katastrophenschutz Heiko Tatge, den Stadtbrandmeister Rolf Bruns, die Abordnungen der Kameraden der Feuerwehren Hörkamp – Krebshagen – Langenbruch, Obernwöhren, Stadthagen, Heuerßen und natürlich den Vertreter der Feuerwehr Hohnhorst, Ortsbrandmeister Michael Winkler, der auch förderndes Mitglied unserer Feuerwehr ist.

Ortsbrandmeister Langhorst eröffnete die Sitzung mit dem Tätigkeitsbericht  für das Kalenderjahr 2019. Die derzeit 34 Mitglieder der Einsatzabteilung leisteten viele Übungs- und Einsatzstunden. 12  Einsätze waren im letzten Jahr abzuarbeiten,  Übungsstunden im Bereich des Atemschutzes, der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung. Auch der Besuch der Brandübungsanlage in Lemgo, die Feier der Dorfgemeinschaft mit dem Orientierungsmarsch und natürlich die Fusion der Feuerwehren Reinsen, Hörkamp – Krebshagen – Langenbruch und Obernwöhren zur Feuerwehr Bergkette mit dann 80 Freiwilligen waren Höhe – und Schwerpunkte des vergangenen Jahres.

Es ist etwas ruhiger geworden; Nils konnte die Situation zur persönlichen Schutzausrüstung als abgeschlossen vermelden. Sehr positiven Einfluss hat auch der Förderverein auf Austattung und Ausbildung unserer einzelnen Abteilungen, was Vereinsvorstand Sören Homm berichten konnte und übergab in diesem Zuge einen s.g. Schlauchroller an die Einsatzabteilung; Vielen Dank dafür.  Auch in den Grußworten und Berichten des Ortsbrandmeisters, der Gäste und des Kommandos konnte man merken, dass bei den großen Themen Fusion und Feuerwehr-Bedarfsplan Einigkeit im Handeln aller Beteiligten herrscht. Bürgermeister Theiß berichtete, dass das Artengutachten zum Grundstück des neuen Feurerwehrhauses im Februar 2020 beginnen soll und das die Ausschreibungen für zwei weitere Fahrzeuge der neuen Feuerwehr Bergkette auch im Jahr 2020 erfolgen können. Die Kinder- und die Jugendfeuerwehren der Orte vertiefen bereits Ihre Zusammenarbeit und auch die Einsatzabteilungen haben schon in diesem Jahr die Dienstpläne harmonisiert. Wir sind auf einem guten Weg.

Wahlen, Ehrungen und Beförderungen:

Christian Heurich wurde von der Versammlung zum neuen Sicherheitsbeauftragten gewählt. Jürgen und Nils  beförderten Johannes Stender zum Feuerwehrmann, Nico Burger und Alexander von Triller zu Oberfeuerwehrmännern, Sonja Schulz zur Hauptfeuerwehrfrau und Kevin Obersheimer zum Hauptfeuerwehrmann. KP Herbst wurde zum Oberlöschmeister befördert. Wir gratulieren!

Rolf Bruns ehrte Jo Christian Herbst, Gottlieb Braun und Ehrenbrandmeister Wolfgang Wehlauch für langjährige Mitgliedschaften und Engagement in der Ortsfeuerwehr. Klaus Peter Herbst wurde für seine Tätigkeit und sein Engagement con der Feuerwehr Unfallkasse ausgezeichnet.Die Kameradinnen und Kameraden dankten Nils, Jürgen und den Gruppenführern mit einer kleinen Anerkennung für Ihre geleistete Arbeit, ihr Engagement insbesondere bei den Vorbereitungen der Fusion und ihre Kameradschaft.

Wir gratulieren!

 

Brandhaus Lemgo 2019

Unsere Atemschutzgeräteträger müssen immer fit und auf dem aktuellen Ausbildungsstand sein. Am Wochenende besuchten sie die Brandsimultionsanlage (Brandhaus) in Lemgo, was mittlerweile ein jährlicher Termin in unserem Kalender geworden ist.

Wenn sich eine Übung wie ein Ernstfall anfühlt, dann ist das Ziel erreicht. In realistischen Brandräumen und unter realistischen Bedingungen konnten unsere Kameraden nach der vorherigen Unterweisung und nach der Wärmegewöhnung verschiedene lösch- und  lebensrettende Maßnahmen im Innenangriff, sowie Taktiken proben.